CAN DO CAN DANCE 2007
Hamburger Tanztage mit Royston Maldoom

Nach dem großen Erfolg des Tanzprojektes CAN DO CAN DANCE im vergangenen Jahr –  mit über 300 Beteiligten, ausverkauften Häusern und starker Presseresonanz – leben die Hamburger Tanztage mit Royston Maldoom 2007 wieder auf. Unter der künstlerischen Leitung des britischen Choreographen entsteht eine neue Produktion von CAN DO CAN DANCE, daneben geben Workshops und ein Forum Einblicke in die Arbeit des Community Dance. Diese in Großbriannien langjährig verfolgte und entwickelte Bewegung, mit Laien Choreographien zu erarbeiten, begreift Tanz als Werkzeug persönlicher Entwicklung und sozialen Wandels. Das Ergebnis sind jedesmal außergewöhnliche künstlerische Werke, da sie mit den individuellen Eigenschaften der Tänzer/Teilnehmer arbeiten, die Beteiligte und Zuschauer gleichermaßen begeistern

Die Aufführungen zu C
AN DO CAN DANCE finden vom 25. bis 30. Oktober in der K6 von Kampnagel Hamburg statt. Wie schon 2006 arbeitet Royston Maldoom auch dieses Jahr mit verschiedenen Choreographen und Laiengruppen zusammen. Die Schottin Janice Parker ist wieder dabei und entwickelt mit behinderten und nicht behinderten Menschen in Kooperation mit der Elbe-Werkstätten GmbH eine Teilchoreographie. Tamara McLorg aus England, die im vergangenen Jahr eine Choreographie mit jungen Migrantinnen erarbeitete, arbeitet diesmal mit langzeitarbeitslosen Frauen. Royston Maldoom wiederum trainiert sozial benachteiligte Jugendliche der Grone Netzwerk GmbH. Im Unterschied zu 2006 – damals wurden die Choreographien der einzelnen Teilnehmergruppen getrennt voneinander entwickelt und erst für die Aufführungen im Deutschen Schauspielhaus zusammengesetzt – entsteht diesmal eine etwa einstündige Gesamtchoreographie mit allen beteiligten Tänzern. Die Grenzen zwischen den verschiedenen Gruppen sollen damit bewusst aufgehoben werden.      

Die Proben zu CAN DO CAN DANCE finden vom 13. bis zum 31. August statt. In diesem Zeitraum bieten die Choreographen jeweils einen Workshop zu Community Dance für Interessierte an. Darüber hinaus gibt die behinderte Choreographin Gerda König der Tanzkompanie
DIN A 13
einen Workshop für behinderte und nicht behinderte Menschen. In Planung ist außerdem eine Forum-Veranstaltung: Einen Tag lang präsentieren Hamburger Tänzer und Choreographen ihre Arbeit und diskutieren über die aktuelle Situation und zukünftige Projekte.


Kontakt:

kontext kulturproduktionen

Fon 040/41 28 98 17 • Fax 040/41 28 98 16

c.uhlmann@kontext-kulturproduktionen.de


VORVERKAUF
Kampnagel Kartentelefon
040 - 27 09 49 49
(Ab 03. September 2007)


Premiere
25.10.2007
20.00 Uhr

Weitere Aufführungen 26.10.2007
20.00 Uhr

27.10.2007
20.00 Uhr

29.10.2007
20.00 Uhr

30.10.2007
20.00 Uhr

PROGRAMM &
WORKSHOPS:
F
LYER (PDF)


CHOREOGRAPHEN

JANICE PARKER >>>

TAMARA MCLORG >>>

ROYSTON MALDOOM >>>